Inhalt

Klimaschutzkonzept

Kleinmachnow hat sich das Ziel gesetzt, bis 2035 eine klimaneutrale Kommune zu werden. Daher hat die Gemeindevertretung am 4.6.2020 die Erstellung eines Integrierten Klimaschutzkonzepts (IKK) für Kleinmachnow beschlossen. Für die Planung wurde entsprechend der DS-Nr. 065/20 die Erstellung des IKKs in Auftrag gegeben. Dieses wird durch einen fachkundigen externen Dienstleister unter Einbeziehung relevanter lokaler Akteure erarbeitet. Eine Fertigstellung des Konzeptes wird zum Herbst 2022 erwartet.

2035: Klimaneutrales Kleinmachnow

Folgende Aspekte sollen im Mittelpunkt der Erarbeitung des Integrierten Klimaschutzkonzeptes Kleinmachnow stehen:

  • Erstellung einer IST-Analyse der Energie- und Treibhausgasbilanz unter Berücksichtigung verschiedener Verbrauchssektoren und Quellen der Energiebereitstellung
  • Ermittlung sektorspezifischer CO2-Minderungspotentiale und priorisierter Handlungsfelder auf Basis der identifizierbaren Handlungsansätze für den Zeithorizont 2035 und 2050
  • Einleitung eines Prozesses zur Identifikation und Diskussion potentieller Maßnahmen unter Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger
  • Erstellung eines Maßnahmenkatalogs für verschiedene Handlungsfelder in den o. g. Bereichen mit Angaben zu Prioritäten, Zeitplanungen, Kosten und Finanzierungsmöglichkeiten
  • Erarbeitung eines Umsetzungskonzeptes für die Priorisierung der Maßnahmen sowie für die mittel- und langfristige Umsetzung des Konzeptes, inkl. Mustervorlage zur Akteursbindung
  • Erarbeitung eines Controlling- Konzeptes für die jährliche Evaluierung der Aktivitäten und für die Erfolgskontrolle

Von Seiten der Verwaltung wurde für die Begleitung des Prozesses unter Leitung des Klimaschutzbeauftragten eine verwaltungsinterne Arbeitsgruppe gebildet. Die sogenannte „Kerngruppe“ besteht aus dem Fachbereichsleiter Bauen/Wohnen und zwei Mitarbeitenden aus dem Fachdienst Verkehrsplanung, Klima- und Umweltschutz. Die Kerngruppe berät und koordiniert wöchtentlich ihre querschnittsorientierten Aufgaben und arbeitet mit allen relevanten Fachbereichen und -diensten der Verwaltung zusammen.

Klimaschutz geht alle an – Bürgerbeteiligung und Lenkungskreis

Seit September 2021 gibt es in Kleinmachnow den Lenkungskreis Klimaschutz. Dieser setzt sich aus haupt- und ehrenamtlichen Mitgliedern aus den Bereichen Politik, Gemeindeverwaltung sowie aktiven Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde zusammen. Er trifft sich etwa 4 bis 5 Mal im Jahr um aktuelle energie- und klimapolitische Themen zu diskutieren, Projekte voranzutreiben und langfristig den Prozess Klimaneutrales Kleinmachnow zu begleiten. Ziel ist es durch Information, Beratung und Motivation aller Akteure zu erreichen, dass die Energieverbräuche reduziert werden und das klimapolitische Leitbild fest in der Gemeinde verankert ist und gelebt wird.

Gerade beim Thema Klimawandel es wichtig, möglichst viele Meinungen zu sammeln und auch die Bürgerschaft aktiv in den Prozess einzubeziehen. Im Sinne eines Bürgerrates fand daher am 2. November 2021 ein Klimaworkshop zur Leitbildentwicklung für ein Klimaneutrales Kleinmachnow statt. Der Workshop wurde insbesondere durch die interaktive Beteiligung der Teilnehmenden getragen, die sich über Inhalte wie Energieversorgung, Mobilität und Ortsentwicklung, Ernährung, Konsum und Ressourcenschonung, Wald-, Grün-, Freiflächen- und Biodiversität, Regenwassermanagement sowie nötige präventive Maßnahmen im Hinblick auf Extremwettererscheinungen wie Hitze, Sturm und Starkregen austauschten.

Die Diskussionen wurden direkt dokumentiert. Im Nachgang werden daraus Leitbilder erstellt, aus denen anschließend in Zusammenarbeit mit einem externen Beratungsbüro konkrete Maßnahmen für die Umsetzung des Integrierten Klimaschutzkonzepts (IKK) für Kleinmachnow entwickelt werden sollen.