Inhalt

„gemeinsam.vielfalt.leben“ – in Kleinmachnow

Die Gemeinde Kleinmachnow ist eine weltoffene Gemeinde mit vielen internationalen Bürgern und Bürgerinnen, und Menschen, wie sie vielfältiger nicht sein können. Für sie steht der Begriff INKLUSION – das heißt in Kleinmachnow: gemeinsam.vielfalt.leben.

Gemeinsam.Vielfalt.Feiern. am 31.05.2024 – 2. Inklusionsfest Kleinmachnow

Auch 2024 setzt Kleinmachnow ein Zeichen für ein inklusives und vielfältiges Miteinander und lädt herzlich ein zum 2. Inklusionsfest mit Spendenlauf. Auf dem Gelände der Maxim-Gorki-Gesamtschule erwartet Sie erneut ein buntes Familienprogramm, das ganz im Zeichen eines inklusiven und vielfältigen Miteinanders steht.

Nehmen Sie also am 31.05.2024 von 15:00 bis 22:00 Uhr die Gelegenheit wahr, selbst die Sportschuhe anzuziehen, mitzulaufen und ein aktives Zeichen für ein gleichberechtigtes und tolerantes Miteinander zu setzen! Eingeladen sind Groß und Klein, Jung und Alt, mit und ohne Behinderung, am besten mit viel Lust am Laufen. Für alle Teilnehmenden gibt es eine Urkunde sowie eine kleine Aufmerksamkeit, und die fleißigsten Rundensammler/-innen belohnen wir mit Medaillen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Erlöse des Spendenaufrufs kommen auch in diesem Jahr inklusiven Projekten in Kleinmachnow zugute.

Ein buntes Inklusions- und Familienfest für alle

Begleitet wird der Spendenlauf auch in diesem Jahr durch ein buntes Familienfest für alle. Freuen Sie sich auf ein buntes Rahmenprogramm, zu dem wir neben Radio Teddy und tollen Music Acts auch Vertreter/-innen der Politik erwarten. Die Sporthalle der Maxim-Gorki-Gesamtschule und eine Hüpfburg laden zum Toben ein. Und für Kinder, denen das alles zu viel wird, gibt es auch einen Ruheraum zum Entspannen.

Abgerundet wird das Fest für alle mit einer Open-Air-Inklusionsdisko, die von 20 bis 22 Uhr zum Tanzen einlädt!

An Bastel- und Kreativständen kann das handwerkliche Geschick erprobt werden. Zudem präsentiert sich unsere Feuerwehr und zahlreiche soziale Träger informieren über ihre Arbeit und stehen für Fragen und das Gespräch zur Verfügung. Für das leibliche Wohl ist natürlich ebenfalls gesorgt.

Wann: 31.05.2024 von 15:00 bis 22:00 Uhr

Ort: Maxim-Gorki-Gesamtschule, Sportplatz + Schulhof

Förster-Funke-Allee 106, 14532 Kleinmachnow

Das Programm und weitere Informationen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender!



Jeder ist ein Teil des Ganzen!

Inklusion soll nicht bestimmten Menschen oder Gruppen besondere Vorteile einräumen. Vielmehr soll Inklusion dafür stehen, dass jeder– egal welches Alters oder Geschlechts, ob mit oder ohne körperliche oder geistige Einschränkung und unabhängig von Herkunft oder anderen Unterschieden –  an unserer Gesellschaft selbstständig und selbstverständlich teilnehmen kann. Möglich wird dies aber nur durch den Abbau von Barrieren – seien es unüberwindliche Bordsteinkanten, nur schwer verständliche Informationen oder – und nicht zuletzt – die Grenzen in den Köpfen.

Nicht Exklusion, nicht Integration, sondern Inklusion ist das Ziel!

Wenn jeder Mensch überall dabei sein kann, werden Unterschiede zunehmend unwichtig und stehen nicht mehr im Fokus. In einer inklusiven Welt sind die Menschen offen für Andere und deren Ideen und Bedürfnisse. Etwas nicht zu kennen oder zu können, ist kein Problem, sondern Normalzustand. Erst wenn jeder Einzelne so akzeptiert wird, wie er ist, und die Abweichung vom Standard nicht mehr als Schwäche, sondern als potenzielle Stärke verstanden wird, können wir gemeinsam von Inklusion sprechen – von einer bunten Gesellschaft, in der wir verschieden sein dürfen.

Wo ist Inklusion in Kleinmachnow bereits zu finden? 

Ob Alt oder Jung, mit oder ohne Handicap – Kleinmachnow hat das Ziel, ein Ort mit hoher Lebensqualität für zu sein und allen das zu bieten, was wir für ein gleichberechtigtes Miteinander brauchen. Die Gemeindeverwaltung Kleinmachnow steht im Austausch mit vielen sozialen Trägern der Region, um zusammen inklusive Projekte zu fördern oder zu begleiten.

Viele Menschen engagieren sich jeden Tag in Kleinmachnow und der Region, um ein gleichberechtigtes Miteinander im Alltag zu ermöglichen. So finden sich viele Beispiele für praktizierte Inklusion – ob in der Gemeindeverwaltung, in Schulen und Kitas, der Bibliothek oder Sportvereinen und Kultureinrichtungen. Hier eine Auswahl:

  • Das Talentförderzentrum TKS e. V. bildet beispielsweise Trainer aus, die dann auch Sportler/-innen der Wohnstätte des Lebenshilfe e. V. trainieren.
  • Die Neuen Kammerspiele Kleinmachnow und die Wohnstätte des Lebenshilfe e. V. laden regelmäßig zu einer Inklusionsdisko ein.
  • Im Sportverein RSV Eintracht 1946 e. V. gibt es die Sektion Reha- und Integrationssport. Dort trainieren Menschen mit und ohne Beeinträchtigung gemeinsam.
  • Die Union Sozialer Einrichtungen gemeinnützige GmbH (USE) bietet für behinderte und benachteiligte Menschen attraktive und nachhaltige Arbeits-, Bildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten.
  • Sowohl die Kreisvolkshochschule als auch die Kreismusikschule öffnen sich mit ihren Angeboten jedem und jeder Interessierten.
  • Der Mehrgenerationenpark an der Heinrich-Heine-Straße mit seinen Outdoorsportgeräten und auch ein weiterer kleiner Outdoor-Sportpark am Düppelteich ermöglichen sportlichen Aktivitäten für alle Interessierten.
  • Verschiedenste Veranstaltungen wie zum Beispiel Senioren-Tanz, Bilderbuch-Kino, Theater, Konzerte und vieles mehr.
  • Ein Inklusionsfest, das nach einer tollen Premiere in 2023 als jährlich wiederkehrende Festveranstaltung für ALLE geplant ist

Wir sind noch lange nicht am Ziel – aber gemeinsam auf einem guten Weg!



Neuigkeiten aus der Inklusiven Kommune