Inhalt

 

Zensus 2022 startet

Der Zensus 2022 steht vor der Tür. Im Rahmen dieser Erhebung werden derzeit bundesweit Bürger*innen über Befragungstermine ab dem 16. Mai informiert. Wichtig dabei ist: Die Angeschriebenen sind auskunftspflichtig, das heißt die Teilnahme ist gesetzlich verpflichtend. Persönlich befragt wird jedoch stichprobenhaft nur ein Teil aller Haushalte. Im Landkreis Potsdam-Mittelmark werden es etwa 37.000 Personen an ca. 9.200 Anschriften sein.

Offizielle Interviewer/-innen, die sich ausweisen können

Die ersten Haushalte bekamen bereits Post. In dem Umschlag befindet sich neben allgemeinen Informationen eine rechtliche Unterrichtung, warum der Haushalt auskunftspflichtig ist und eine Terminankündigung, wann der Interviewer vorbeischaut. Es sind nun 249 Interviewer*innen in Potsdam-Mittelmark aktiv. "Sie sind offiziell für diese Tätigkeit bestellt, bereits geschult und auf den Datenschutz und die Wahrung des Statistikgeheimnisses verpflichtet", erläutert Verena Feuereisen, die Leiterin der Erhebungsstelle. Die Interviewer*innen haben natürlich außerdem einen Interviewer-Ausweis in der Tasche, der unaufgefordert vorgezeigt werden muss.

Wichtig ist: Die Interviewer dürfen nicht nach Einkommen, Religion, Bankinformationen, Ausweisdokumenten, Passwörtern, Unterschriften oder Impfstatus fragen. Sie haben keine Kenntnis über Telefonnummern oder E-Mail-Adressen. "Auch der erste Kontakt mit den Auskunftspflichtigen findet ausschließlich durch die Ankündigungsschreiben statt. Die Bürger*innen müssen also zunächst einen schriftlichen Terminvorschlag erhalten.", macht Projektleiter Ralf Schwarzer deutlich.

Wurden Sie angeschrieben und können den vorgeschlagenen Termin nicht wahrnehmen? Dann melden Sie sich bitte bei der Erhebungsstelle.

Verena Feuereisen ergänzt: "Sie können zwar die persönliche Befragung ablehnen, dies hat jedoch keine Auswirkungen auf die gesetzliche Auskunftspflicht". Konkret bedeutet das, "wenn jemand zwei Mal zum angekündigten Termin nicht die Tür öffnet, beginnt das Mahngeschäft." Bei Nichtteilnahme wird letztlich ein Zwangsgeld ausgesprochen. "Auch Falschaussagen können belangt werden." Gleichzeitig hebt Verena Feuereisen aber auch hervor, "dass hieran unsererseits kein Interesse besteht" und bittet deshalb darum, sich in diesen Fällen unbedingt bei der Erhebungsstelle zu melden, um andere Beantwortungsmöglichkeiten zu finden.

Der im Ankündigungsschreiben vorgeschlagene Termin muss also nicht zwingend eingehalten werden. Wer zu dem angekündigten Zeitpunkt nicht an der Befragung teilnehmen kann, meldet sich bitte direkt beim zuständigen Interviewer, um den Termin zu verschieben. Rückfragen, die mit der Teilnahme am Zensus auftreten, beantwortet sehr gern ebenfalls die Erhebungsstelle unter +49 33841 91727. Weiterführende Infos sind unter www.zensus2022.de sowie auf der Seite des Landkreises Potsdam-Mittelmark verfügbar.


Für alle Fragen da: Erhebungsstelle Potsdam-Mittelmark

Rückfragen, die mit der Teilnahme am Zensus auftreten, beantwortet sehr gern ebenfalls die Erhebungsstelle Potsdam-Mittelmark unter Telefon +49 33841 91727. Weiterführende Infos und gut erklärende Videos gibt es außerdem auf der Webseite www.zensus2022.de

Kontakt: zensus@potsdam-mittelmark.de